Max Payne 1: Spätfolgen der Indizierung

Das Erscheinen von Max Payne 3 hat mich neugierig gemacht auf den Vorgänger, den ich damals leider verpasst habe. Zwar wurde er mir mehrfach angeboten, aber ich stand damals faktisch ausschließlich auf Strategiespiele. Da das Spiel ja mittlerweile nicht mehr indiziert ist, sollte es ja eigentlich kein Problem sein, es zu bekommen. Schön wär’s! Außer auf eBay und im Ausland konnte ich es nirgendwo finden. Auf Steam gibt es das Spiel zwar, aber auch dort nicht, wenn man sich in Deutschland befindet: „Dieses Spiel ist in deinem Land nicht verfügbar.“

Da der Grund hierfür vermutlich darin liegt, dass die Streichung vom Index noch nicht all zu lange her ist, habe ich mal den Support angeschrieben. Hier die Antwort:

Hallo Herr Schönfeldt,

vielen Dank für Ihre Nachricht an das Steam Support Team.

Leider steht dieses Spiel derzeit nicht in Ihrem Land auf Steam zur Verfügung.
Wir können Ihnen im Moment auch keine weiteren Informationen darüber geben.

Wenn Sie Fragen zu diesem Spiel haben, wenden Sie sich bitte an den technischen Support für dieses Spiel:

Title: Max Payne series
Link: http://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=4322-WEPK-1652&l=german

Beste Grüße,

Steam Support Team

Toll! Weil Steam das Spiel nicht an Deutsche verkauft, habe ich mich ja gerade an den Support gewandt. Wäre ich illegalen Kopien gegenüber etwas aufgeschlossener, hätte ich das Spiel wahrscheinlich schon durch, so lange wie ich jetzt schon nach einer legalen Quelle gesucht habe…

5 thoughts on “Max Payne 1: Spätfolgen der Indizierung

  1. Man, wie ich diese „wir können ihnen keine weiteren Informationen geben“-Antworten hasse. Hab ich auch schon von Nintendo bekommen, als ich mich nach Virtual Console-Spielen erkundigt habe. So hat man das Gefühl (das vermutlich auch stimmt), die Support Abteilung ist ein Typ im Keller oder so, der keine Möglichkeit hat, irgendwie mit den oberen Etagen zu kommunizieren.
    Was ist denn so schwert daran? „Wie, Max Payne ist nicht mehr indiziert und wir können es mehr Kunden verkaufen? Na dann los!“

    Antworten

  2. 2K hat den Antrag wohl nur wegen der Neu-Veröffentlichung als PS2-Classic am PSN gestellt.
    Ich nehme jedenfalls an, dass 2K den Antrag gestellt hat ^^

    Vielleicht haben sie auch die Xbox-Classics auf XBL in Deutschland umgestellt, falls Microsoft die überhaupt noch verkauft.
    Mit Steam scheint mir 2K sowieso etwas auf Kriegsfuß zu stehen: meinem Gefühl nach haben die übers Jahr verteilt dort nur verhältnismäßig wenig Aktionen. Dafür gibt es bei Sony andauernd solche Sales von denen: zuletzt haben sie Preise sogar dauerhaft reduziert glaub ich – ein „Mannunt 2“ oder „Warriors“ kostet hierzulande in Österreich nur mehr ein paar Euro dort.

    Antworten

  3. Dass 2K Steam nicht sonderlich mag, halte ich für eher unwahrscheinlich, schließlich erscheinen einige Spiele für PC exklusiv an Steam gebunden. Dass die Neubewertung für ein Re-Release vorgenommen wurde ist dagegen wohl sehr wahrscheinlich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.